Martinsschule Linsengericht Altenhasslau Förderschule für geistig behinderte Kinder
Rückblick auf Aktionen und Veranstaltungen an der Martinsschule Linsengericht Altenhaßlau - Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
Hier klicken für Info zum ändern der Schrift-/Textgröße

Martinsschüler steigen ins Kanu

Einen ereignisreichen Tag erlebten sieben Schüler und Schülerinnen der Martinsschule. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Jugendlichen
und ihre Lehrer mit Kajaks bepackt auf den Weg an die fränkische Saale.In Gräfendorf angekommen, erwartete sie  jedoch zunächst eine unerwartete Überraschung: Kein Wasser in Sicht! Glücklicherweise konnte an de rRossmühle schnell ein alternativer Einstiegsort gefunden werden.

Dort konnten die Schüler es kaum erwarten, das Wasser mit ihren Booten unsicher zu machen. Das wackelige Besteigen der Boote verschaffte manchen ein mulmiges Gefühl, doch erste Ängste waren rasch überwunden.
Das Abbauen von Ängsten sei laut Sportlehrer Volker Müller ei nwichtiges Ziel des Kanufahrens. Und dann hieß es: Kräftig Paddeln! Mit viel Spaß und Freude trainierten die jungen Menschen mit Behinderung ihre Koordinationsfähigkeit. Dass man dabei nur vorankommt, wenn alle gemeinsam in einem Rhythmus paddeln, bemerken die Schüler schnell.

„Sich aufeinander einstimmen, im Team zusammenarbeiten, sich gegenseitig helfen – dies sind wichtige Ziele des Fahrens mit einem Kanadier, bei dem mehrere Personen ein Boot steuern“, erklärte Müller. Diese Erfahrung fördere in großem Maße das Selbstvertrauen der jungen Erwachsenen.

Kanufahrt Martinsschule 2014

Martinsschule sammelt Geld für Opfer der Erdbebenkatastrophe in Nepal

In einer spontanen Spendenaktion kamen in der Altenhaßlauer Schulgemeinde 180,- Euro zusammen, die zugunsten der Erdbebenopfer an Plan International Deutschland  e.V. gingen.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von den beiden Schulsprechern Eloy Härtl und
Manuel Schreiber-Alvarez. “Die Idee ist während eines Unterrichtsgespräches in der Klasse zur aktuellen Situation in Nepal entstanden“, berichtet Eloy. Spontan sei aus einem Schuhkarton eine Spendenbox gestalten worden, mit der die beiden Schüler der Berufsorientierungsstufe durch Klassenräume, Verwaltung und Lehrerzimmer zogen. Auf Nachfragen von Schülern hatten sie dabei überzeugende Argumente parat, die für eine Spende sprechen. „Im Erdbebengebiet fehlt so vieles: Wasser, Lebensmittel, Strom, Medikamente; da hilft jede auch noch so kleine Spende“, betont Manuel.

Die Reaktionen auf die Aktion seien ausnahmslos positiv gewesen, sowohl Schüler als auch Erwachsene hätten im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen Beitrag geleistet. Die beiden Schulsprecher danken daher der gesamten Schulgemeinde für ihre große Spendenbereitschaft.

Spendenaktion für Nepal

 


Fußballmannschaften der Martinsschule beim 5. KiJu-Cup erfolgreich

Einen spannenden und erfolgreichen Tag erlebten Schüler und Schülerinnen der Martinsschule am 7. November während des Hallenfußballturniers für Kids mit Handicap in Großostheim. Mit zwei Mannschaften der Fußball-AG waren sie in Begleitung der Förderschullehrer Volker Müller, Bernhard Zeißler und Mathias Hirschberger angereist und traten gegen fünf weitere Mannschaften an: die „Kids mit Handicap 1 und 2“ des ausrichtenden Vereins SV Vatan Spor Aschaffenburg, die „Teufelskicker 1 und 2“ des CeBeef aus Frankfurt sowie eine Mannschaft des TV Groß-Umstadt.

Obwohl die Martinsschüler aufgrund kurzfristiger Ausfälle ohne Auswechselspieler auskommen mussten, gingen sie als Gruppenerster und Gruppenzweiter aus der Gruppenphase hervor und belegten schlussendlich einen tollen ersten und vierten Platz. Dass die zweite Mannschaft der Martinsschule im Halbfinale gegen ihre eigenen Mitschüler der ersten Mannschaft antreten musste und hierbei unterlag, konnte die Freude der Spieler und Spielerinnen kaum trüben, „denn eigentlich sind wir ja alle eine Mannschaft“, stellte eine Schülerin am Ende fest. Stolz und begleitet vom Applaus der zahlreich mitgereisten Eltern und Freunde nahmen die Martinsschüler während der Siegerehrung Urkunden, Medaillen und einen riesigen, lecker gefüllten Wanderpokal mit auf die Heimreise.

In der Schule ließen sich die erfolgreichen Fußballer im Rahmen einer Feier von der gesamten Schulgemeinde gebührend feiern; der Pokal erhielt einen Ehrenplatz in einer Vitrine im Eingangsbereich des Schulgebäudes.

Initiiert wurde der KiJu-Cup erstmals 2013 von Sebastian Röhm vom CeBeef Frankfurt (Club Behinderter und ihrer Freunde in Frankfurt am Main e.V.) und Sportlehrer Volker Müller, um den fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen, die ansonsten kaum die Chance haben, in einem Fußball-Verein spielen zu können, das Erlebnis zu bieten, sich im Rahmen eines Turniers mit anderen Mannschaften zu messen.

Fußballmannschaft der Martinsschule


Martinsschule feiert den Herbstanfang

Herbstmarkt 2014 in der Martinsschule Linsengericht-Altenhaßlau

Beim geselligen Beisammensein und Stöbern genossen zahlreiche Besucher
des Marktes in der Martinsschule einen sonnigen Herbsttag.

Auf Einladung des Fördervereins der Martinsschule genossen am Samstag
bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Besucher das Stöbern in einem abwechslungsreichen Angebot. Für das leibliche Wohl sorgten der Förder-
verein und die Schule mit Kuchen, Folienkartoffen und Würstchen.

Neben dem Verkauf von eigenen Produkten wurde das Angebot von
Geschäften aus der Region erweitert. So konnten die Gäste bei Lilly B.
und der Buchhandlung und Teestub Druschke zwischen Büchern,
Spielwaren und Geschenkartikeln stöbern. Mehrere Bauernhöfe boten
außerdem an ihren Ständen allerhand Selbstgemachtes an.
So bereicherte Familie Seifert aus Altenhaßlau das Angebot mit Kartoffeln
sowie  verschiedensten Zier- und Dekokürbissen. Im „Bienenhaus“ von
Familie Ritzel wurden Kerzen und Honig angeboten; ebenfalls „duftig“ ging
es am Stand von Familie Reber zu: hier konnten erlesene Duftöle getestet
und erworben werden. Im Filzen mit der Nadel konnten sich Kinder und
Erwachsene bei Yvonne Jäger aus Kirchbracht ausprobieren und am
Stand von Heidi Conrad aus Neu-Isenburg wurden ökologisch hergestellte
Bekleidung und Taschen angeboten. Bastelarbeiten aus Papier von
Familie Härtl sowie Kunst in Holz und Beton von Birgit Klein rundeten das
Angebot ab. Und wer Entspannung suchte, fand diese bei Barbara Huljus
aus Gelnhausen, die mit Japanischer Fingerdruckmassage verwöhnte.

Auch in diesem Jahr wurden außerdem viele Produkte aus eigener Herstellung
der Martinsschule verkauft. Unterrichtsschwerpunkt war es in den letzten
Wochen und Monaten, Produkte wie Marmelade und Dekoartikel selbst
herzustellen. Dies stellt insbesondere für die jungen Erwachsenen der Berufs-
orientierungsstufe eine Vorbereitung auf ihren Einstieg in das Berufsleben dar.

 
Die Martinsschule dankt allen Mitwirkenden, die durch ihre Mithilfe den
Herbstmarkt auch in diesem Jahr zu einem fröhlichen und schönen Fest
gemacht haben


2015