Ausgangspunkt für die Entscheidung, Schwarzlichttheater zu spielen, war die Erkenntnis, dass Schwarzes Theater unseren Schülern vielfältige Möglichkeiten für praktisches Lernen bietet. Schwarzes Theater ist ein besondere Theaterform, die in Dunkelheit mit UV-Licht stattfindet. Die schwarz gekleideten Darsteller agieren auf einer schwarzen Bühne. Das UV-Licht ermöglicht, beispielsweise weiß gekleideten Personen oder weißen Objekten zu leuchten. Daraus ergeben sich visuelle Effekte, so dass es möglich wird, Dinge erscheinen, schweben und verschwinden zu lassen. Diese Art des Theaterspiels wird zumeist ohne Sprache dargeboten und von Musik untermalt. Schwarzlichttheater findet an der Martinsschule als Projektunterricht fächer- und klassenübergreifend statt.

Die Schüler sind bei der Entwicklung und Erarbeitung des Theaterstücks von Anbeginn in die Planung einbezogen. Dies ermöglicht ihnen ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen. Praktisches Lernen ist der wichtigste Bestandteil der Arbeit an der Schule für Praktisch-Bildbare. Dies trifft in diesem Projekt nicht nur auf unsere Schüler zu, sondern in gewisser Weise natürlich auch auf die Lehrkräfte, da es sich für alle in der praktischen Umsetzung um neue Erfahrungen handelt. Die Schüler wurden von Anfang an auf fast allen Handlungsebenen einbezogen. In der Planung des Theaterstückes brachten Schüler ihre eigenen Interessen ein, somit wurden die Kreativität und Eigenmotivation gefördert. „Dieses Stück haben wir selbst erfunden.“ Dies bedeutet, dass die Schüler sich mit ihrem eigenen Theaterstück identifizieren.

Die ganzheitliche Arbeitsweise innerhalb des Projektes fördert die Selbstständigkeit der Schüler in hohem Maße - z. B. durch das Herstellen von Requisiten oder das Produzieren von Geräuschen und das Auswählen von Musiksequenzen. Das praktische Lernen vollzieht sich durchweg nach dem Prinzip des Lernens „mit allen Sinnen“. Neben den bereits erwähnten Lernbereichen spielt das soziale Lernen innerhalb des Projektes eine entscheidende Rolle. Erstaunlich war und ist die Kommunikation unter den Schülern, da gemeinsames Handeln und gegenseitige Rücksichtnahme notwendig sind - jeder Einzelne ist wichtig-, um die Aufgabe einer Theateraufführung bewältigen zu können. Die Schüler erkennen, dass sie aufeinander angewiesen sind, damit alles klappt und dass jeder einzelne Schüler in diesem Rahmen seine eigene persönliche Aufgabe hat bzw. Leistung erbringt. Dabei spielt sicherlich auch die besondere Art des Schwarzen Theaters eine wichtige Rolle. Das Spielen in völliger Dunkelheit schafft eine Arbeitsatmosphäre ganz eigener Art. Sie bringt die Schüler einander näher, zumal genau zugearbeitet werden muss, damit die Effekte Wirkung zeigen. Schwarzes Theater erzeugt damit in der Klasse bzw. Gruppe wie in einer Theater-AG gruppendynamische Wirkungen, die auf die Gruppe als Ganzes wie auch auf jeden Einzelnen (nicht nur für die Theaterarbeit) positive Auswirkungen hat.

Nach nun zwei Jahren Erfahrungen mit dem Projekt Schwarzlichttheater zeigen sich sowohl innerhalb der Schule als auch in der Öffnung der Schule nach außen positive Veränderungen. Dies zeigt sich unter anderem in der Freistellung von Lehrkräften für das Projekt, in der finanziellen Unterstützung sowie in der geplanten Aufnahme in das Schulprogramm. Mit diesem Projekt entwickelt sich zunehmend ein eigenständig Profil der Schule, welches auch auf die Öffnung der Schule nach außen ausgerichtet ist.


Lesen Sie bitte hier weiter ...
 

Martinsschule Linsengericht Altenhasslau Förderschule für geistig behinderte Kinder
Schwarzlichttheater

Schwarzlichttheater TaM TaM

elli Krebs-Dembinski
michael Hölzinger

Ausgangspunkt für die Entscheidung, Schwarzlichttheater zu spielen, war die Erkenntnis, dass Schwarzes Theater unseren Schülern vielfältige Möglichkeiten für praktisches Lernen bietet. Schwarzes Theater ist ein besondere Theaterform, die in Dunkelheit mit UV-Licht stattfindet. Die schwarz gekleideten Darsteller agieren auf einer schwarzen Bühne. Das UV-Licht ermöglicht, beispielsweise weiß gekleideten Personen oder weißen Objekten zu leuchten. Daraus ergeben sich visuelle Effekte, so dass es möglich wird, Dinge erscheinen, schweben und verschwinden zu lassen. Diese Art des Theaterspiels wird zumeist ohne Sprache dargeboten und von Musik untermalt. Schwarzlichttheater findet an der Martinsschule als Projektunterricht fächer- und klassenübergreifend statt.

Eleonore Krebs-Dembinski und Michael Hölzinger betreuen das Schwarzlichttheater

nach oben