Schwarzlichttheater

Schwarzes Theater ist ein besondere Theaterform, die in Dunkelheit mit UV-Licht stattfindet. Das UV-Licht ermöglicht, beispielsweise weiß gekleideten Personen oder weiße Objekten sichtbar zu machen. Diese Art des Theaterspiels wird zumeist ohne Sprache dargeboten und von Musik untermalt. Schwarzlichttheater findet an der Martinsschule als Projektunterricht fächer- und klassenübergreifend statt.
Die Schüler sind bei der Entwicklung und Erarbeitung des Theaterstücks von Anbeginn in die Planung mit einbezogen. Dadurch wird eine Identifizierung mit dem Theaterstück ermöglicht . Die ganzheitliche Arbeitsweise innerhalb des Projektes fördert die Selbstständigkeit der Schüler in hohem Maße - z. B. durch das Herstellen von Requisiten oder das Produzieren von Geräuschen und das Auswählen von Musiksequenzen. Das praktische Lernen vollzieht sich durchweg nach dem Prinzip des Lernens „mit allen Sinnen“. Auch soziales Lernen spielt eine große Rolle, da gemeinsames Handeln und gegenseitige Rücksichtnahme notwendig sind, um die Aufgabe einer Theateraufführung bewältigen zu können. Die Schüler erkennen, dass sie aufeinander angewiesen sind, damit alles klappt und dass jeder einzelne Schüler seine Aufgabe hat bzw. seine Leistung erbringt.